Appel à articles / Call for Contributions Recherches germaniques 49 (2019)

Die Artikel (max. 50 000 Zeichen inkl. Leerzeichen und Fußnoten) sind als WORD-Datei (.doc) bis zum 15. Januar 2019 an David Chemeta zu schicken: dchemeta@gmail.com

Folgende Angaben sind gleichzeitig mit der Übersendung des Artikels in einer gesonderten WORD-Datei zu übermitteln: Vollständige Kontaktdaten und institutionnelle Zugehörigkeit, sowie eine zehnzeilige Zusammenfassung des Artikels auf Französisch und Deutsch.

Die Artikel müssen das Stylesheet berücksichtigen, das unter folgender Adresse zu finden ist:

http://pus.unistra.fr/fr/revues/recherches-germaniques/

Die Artikel werden nach der Sichtung durch die Redaktion einem “double blind peer review”-Verfahren unterzogen.

In der Zeitschrift erscheinen ausschließlich Originalbeiträge.

Mitte März werden die Autoren über die Entscheidung der Gutachter informiert.

Présentation de la revue :

Die Zeitschrift Recherches germaniques erscheint jährlich und veröffentlicht Beiträge zu Literatur- und Kulturwissenschaften im deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als Forum für den Dialog zwischen französischer und internationaler Germanistik. Die Beiträge erscheinen in französischer oder deutscher Sprache.

Recherches germaniques est une revue annuelle qui publie des études traitant de la littérature et de l’histoire culturelle des pays de langue allemande. Sensible à la vocation européenne de Strasbourg et désirant servir de forum aussi bien à la germanistique française qu’à la germanistique internationale, la revue publie des articles en français et en allemand.

Directrices de publication / Herausgeberinnen

Aurélie CHONÉ et Catherine REPUSSARD (Université de Strasbourg)

Rédaction et administration / Redaktion

David CHEMETA : dchemeta@gmail.com

Comité de rédaction

Christophe Balcon (Strasbourg), Pierre Deshusses (Strasbourg), Sonia Goldblum (Mulhouse), Barbara Lafond (Strasbourg).

Comité scientifique / Wissenschaftlicher Beirat

Thomas ANZ (Marburg), Philippe DESPOIX (Montréal), Marino FRESCHI (Rome), Dirk GÖTTSCHE (Nottingham), Michel GRUNEWALD (Metz), Ortrud GUTJAHR (Hamburg), Ralph HÄFNER (Freiburg), Frédéric HARTWEG (Strasbourg), Michael HOFMANN (Paderborn), Uwe JAPP (Karlsruhe), Eva KIMMINICH (Potsdam), Florian KROBB (Dublin), Paul Michael LÜTZELER (St. Louis, USA), Christine MAILLARD (Strasbourg), Klaus-Detlef MÜLLER (Tübingen), Rolf G. RENNER (Freiburg), Gerhard SAUDER (Saarbrücken), Maryse STAIBER (Strasbourg)